SICHERHEITSGARANTIE - MEHR SEHEN
TitelseiteArtikel & ReiseguidesDie 10 schönsten Orte in Lateinamerika

Die 10 schönsten Orte in Lateinamerika

28.08.2019  |  aktualisiert: 06.06.2023
Alle Beiträge ansehen

Galapagos

Lateinamerika ist voller wunderschöner Gebiete, die Sie bei Ihrer Reise erkunden können.

Hier können Sie großartige Wasserfälle, malerische Kolonialstädte, dramatische Geschichtsstädte und so viel mehr erleben.

Sehen Sie nachstehend unsere Rangliste der 10 schönsten Orte, die Sie sich in Lateinamerika nicht entgehen lassen sollten.

Der Nationalpark Torres del Paine Chile in Chile

Torres del Paine

Im Nationalpark Torres del Pain erleben Sie eine atemberaubende Landschaft mit unberührter Natur und gigantischen Bergketten, klaren Fjorden, wunderschönen Gletschern und Wäldern. Wenn Sie auf einer der vielen Wanderrouten des Parks wandern, können Sie die wunderschöne unberührte Natur des Parks bestaunen.

Im Nationalpark ragen drei Berggipfel auf und dominieren die Landschaft. Der höchste Gipfel im Torres del Pain ist der 2.884 m hohe Paine Grande.

Der Nationalpark Torres del Paine ist außerdem das Zuhause vieler verschiedener Tierarten. Dazu gehören unter anderem das mit dem Lama verwandte Guanako und Pumas, auf welche man allerdings nur mit viel Glück einen Blick erhascht.

Sie können außerdem Kondore mit einer Flügelspanne von bis zu 3,2 Metern erleben, die entlang der Felsen im Park schweben. In den blauen Lagunen können Sie mit etwas Glück auch die rosaroten Flamingokolonien sehen.

Die Kolonialstadt Cartagena in Kolumbien

Cartagena

An der Karibikküste in Kolumbien liegt die historische Stadt Cartagena. In Cartagena finden Sie sowohl wunderschöne historische Viertel mit Kolonialarchitektur als auch modernere Gebiete.

Der historische Teil der Stadt ist von einer Stadtmauer umgeben, welche die Stadt einst vor Piraten schützte. Kolumbien gehörte zu den ersten Ländern, das die Spanier im 16. Jahrhundert in Südamerika bei Ihrer Suche nach El Dorado zu kolonisieren versuchten. Cartagena wurde nach den spanischen Kolonisten aus der spanischen Stadt Cartagena benannt.

Im historischen Zentrum Cartagenas können Sie die malerischen Gassen erkunden, in denen wunderschöne bunte Kolonialbauten vorherrschen, deren Balkone mit Blumen geschmückt sind.

Sie können auch im Viertel Getsemani spazieren gehen und die beeindruckenden Graffitis bestaunen, für welche das Viertel so berühmt ist.

Auch die Cartagena-Kathedrale, eines der berühmten Wahrzeichen der Stadt, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die gelbe Kathedrale wurde 1877 erbaut und ist unglaublich gut erhalten. Heute zählt die Kathedrale zu den beliebtesten Attraktionen Cartagenas.

Machu Picchu in Peru

Machu Picchu

In den Anden von Peru, umgeben von Nebelregenwald, liegt eines der 7 neuen Weltwunder – die verlassene Inkastadt Machu Picchu.

Die alte Inkastadt ist ein ganz einzigartiges Beispiel für die Fähigkeit der Inkas, Städte zu bauen, die wunderschön in die umliegende Natur integriert sind.

Machu Picchu wurde Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut und bereits im 16. Jahrhundert wieder verlassen. Einige meinen, dass die Stadt ausschließlich für die Königsfamilie und Adelige errichtet worden ist. Die Inkastadt war bis 1911 verlassen und vergessen, als Hiram Bingham, ein amerikanischer Archäologe und Entdecker mit der Hilfe eines einheimischen peruanischen Bauern, welcher ihm von den Ruinen erzählte, Machu Picchu zu seiner Berühmtheit auf der ganzen Welt verhalf.

In der Ruinenstadt befinden sich fantastische urbane Strukturen auf mehreren Ebenen. Außergewöhnlich an Machu Picchu ist auch, dass für die Bauwerke kein Mörtel verwendet wurde. Die Inkas bearbeiteten die Steine so genau, dass sie direkt aufeinander und aneinander gestellt werden konnten.

Während der Eroberung durch die Spanier wurden leider viele der Inkastädte zerstört. Machu Picchu aber lag versteckt und blieb daher verschont. Heute ist sie eine der am besten erhaltenen Inkastädte der Welt.

Der Tikal Nationalpark in Guatemala

Tikal

Im Norden Guatemalas, im Tikal Nationalpark, können Sie die Architektur der Maya-Zivilisation bestaunen.

Hier befindet sich nämlich eine uralte Anlage, welche aus beeindruckenden Tempeln, Palästen, Terrassen, Wegen und Sportplätzen besteht, die zwischen 600 v. Chr. und ungefähr 900 n. Chr. von der Maya-Zivilisation errichtet wurden.

Im Tikal Nationalpark befinden sich mehr als 3.000 Ruinen der Stadt Yax Mutal, der wichtigsten Stadt im Maya-Imperium in den Jahren 200 bis 900.

Es gibt beeindruckende Tempel, unter anderem den Tikal Templo I oder Tempel des Großen Jaguars, welcher zu den außergewöhnlichsten Monumenten in diesem Gebiet zählt. Der Tempel ist 47 Meter hoch und besteht aus 9 aufeinander angebrachten Ebenen.

Wenn Sie die Maya-Ruinen erkunden, sind Sie von wunderschönem grünem und blühendem Regenwald umgeben. Mit ein wenig Glück können Sie Affen, Füchse und Agutis – ein Nagetier – beobachten.

Salinas Grandes, Argentinien

Vielleicht kennen Sie die Salar de Uyuni in Bolivien schon. Aber haben Sie auch schon vom weniger bekannten, kleineren argentinischen Gegenstück gehört? Von den beeindruckenden Salinas Grandes?

Die Salinas Grandes sind eines der spektakulärsten Naturschauspiele in Argentinien. Diese Salzwüste ist aus einem ausgetrockneten See entstanden. Sie ist 525 km² groß und somit die größte Salzwüste Argentiniens sowie die drittgrößte Salzwüste der Welt.

Die weiße, brüchige Oberfläche im Kontrast zum blauen Himmel zu bestaunen und zu sehen, wie sich die Wolken auf der Wasseroberfläche spiegeln, wenn diese weiße Wüste von Wasser bedeckt ist, ist ein wirklich einzigartiges Erlebnis.

Der Amazonas-Regenwald

Amazonas

In Südamerika können Sie die wunderschöne raue Natur im blühenden und grünen Amazonas-Regenwald erkunden.

Der 55 Millionen Jahre alte Regenwald ist der größte Regenwald der Welt. Er erstreckt sich über neun verschiedene Länder und bedeckt rund 3% der Fläche des Erdballs.

Im Amazonas findet man ganz unglaubliches Leben. Es gibt hier z. B. über 40.000 verschiedene Pflanzenarten, 3.000 verschiedene Fischarten, knapp 400 Reptilienarten, mehr als 400 verschiedene Säugetiere und 1.300 verschiedene Vogelarten. Dazu kommen noch all die Tier- und Pflanzenarten, die wir noch gar nicht entdeckt haben.

Durch den grünen dichten Dschungel fließt der gigantische Amazonas, welcher unglaubliche 6.400 Kilometer lang ist. Der Amazonas ist der zweitlängste Fluss der Welt – er wird nur vom Nil übertroffen.

Der Amazonas schlängelt sich durch den dichten Dschungel. Ein Netz aus hunderten kleineren Flüssen mündet ein und wird im Fluss gesammelt.

Der Fluss Amazonas beherbergt außerdem ein fantastisches Tierreich. Im Fluss leben z. B. die schwarzen Kaimane, die bis zu 5 Meter lang werden. Außerdem leben hier elektrische Aale, große Anakondas, Flussdelfine und der brasilianische Riesenotter, welcher bis zu 1,7 Meter lang wird.

Die Iguazú-Wasserfälle in Brasilien und Argentinien

Iguazú

An der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien liegen die fantastischen Iguazú-Wasserfälle. Die Wasserfälle erstrecken sich über drei Kilometer und stürzen 85 Meter in die Tiefe.

Die Wasserfälle bestehen aus 275 einzelnen Wasserfällen, die gemeinsam die schönsten Wasserfälle der Welt bilden.

Jede Sekunde stürzen 1.500 Kubikmeter Wasser hinab, wodurch die Iguazú-Wasserfälle die größten Wasserfälle der Welt sind.

Rund um den Wasserfall ist die Vegetation grün und blühend. Insgesamt gibt es im Iguazú-Nationalpark mehr als 2.000 verschiedene Pflanzenarten. Außerdem leben im Park 80 verschiedene Säugetier- und 400 verschiedene Vogelarten.

Rio de Janeiro in Brasilien

Rio

Rio de Janeiro liegt an einem der schönsten Orte der Welt. Wenn Sie nicht wegen der fantastischen Atmosphäre der Stadt, den leckeren Caipirinhas oder der Samba hierher reisen, sollten Sie dies aufgrund der fantastischen Lage und Umgebung tun.

In Rio finden Sie nämlich Naturgebiete, Parks und fantastische Berge rund um die Stadt. Trotz des Großstadt-Statusses gibt es in Rio z. B. einen wunderschönen urbanen Regenwald, den herrlichen Nationalpark Tijuca, in dem Sie eine Kostprobe der fantastischen Natur Brasiliens erhalten.

Im Nationalpark liegt der atemberaubende Berg Corcovado mit der Christusstatue am Gipfel. Von dort haben Sie eines der schönsten Panoramen auf Rio de Janeiro.

Wenn Sie diesen Ort direkt vor Sonnenuntergang besuchen, können Sie den wunderschönen Sonnenuntergang bewundern, welcher Rio de Janeiro in ein goldenes Licht hüllt.

Die Galapagos-Inseln in Ecuador

Galápagos-Inseln

1.000 km vor der Küste Ecuadors liegen die mystischen Galapagos-Inseln.

Die Galapagos-Inseln bestehen aus 19 größeren und 127 kleineren Inseln, Werdern und Klippen. Isabela und Santa Cruz sind die beiden größten Inseln. Die Galapagos-Inseln sind ein fantastisches Reiseziel, da die Landschaft auf mehreren der Inseln unglaublich abwechslungsreich und wunderschön ist.

Die Galapagos-Inseln sind besonders für ihr einzigartiges Tierreich bekannt.

Sie können unter anderem die riesigen Schildkröten der Inseln – die Galapagos-Schildkröten – Blaufußtölpel und Seelöwenkolonien erleben, die sich an den Stränden der Küste entspannen.

Im Meer um die Inseln gibt es eine fantastische Meeresfauna mit Haien, Pinguinen, Delfinen, Meeresschildkröten und Walen. Es heißt außerdem, dass die Galapagos-Inseln einer der besten Orte zum Tauchen auf der Welt sind.

Der Gletscher Perito Moreno in Argentinien

Perito Moreno

Im Nationalpark Los Glaciares befindet sich der beeindruckende Gletscher Perito Moreno, der sich aus dem hellblauen Wasser erhebt.

Der Gletscher ist 30 km lang und unglaubliche 7,3 km hoch. Er entspringt aus dem patagonischen Inlandeis, das insgesamt 47 Gletscher geschaffen hat.

Wenn Sie den Perito Moreno besuchen, können Sie relativ nahe an den gigantischen Gletscher herankommen, der sich aus dem Lake Argentino erhebt. Am Gletscher gibt es Routen, die zu verschiedenen Aussichtspunkten führen, von denen aus Sie den fantastischen Gletscher bewundern können.

Riesige Eisstücke reißen sich vom Gletscher los und fallen mit einem gigantischen Donnern ins Wasser – ein atemberaubendes Erlebnis. Obwohl Eisstücke vom Gletscher kalben, ist der Perito Moreno einer der wenigen Gletscher der Welt, der größer wird. Der Grund für dieses Wachstum des Gletschers ist nicht bekannt. Einige Experten meinen, dass der Perito Moreno aufgrund seines steilen Winkels wächst, durch den er robuster ist.

In Lateinamerika finden Sie wunderschöne und einzigartige Orte beinahe überall, wohin Sie reisen.

Jedes Land hat etwas Einzigartiges zu bieten. Sie machen ganz sicher ein Erlebnis fürs Leben.

Wenn Sie Fragen zu unseren Reisen nach Lateinamerika haben, können Sie sich an unsere Reiseberater wenden, die Ihnen gerne dabei helfen, Ihre Traumreisen nach Lateinamerika zu finden.

TourCompass – Ganz nah rankommen!